Heimat & Natur zerstören? Nein!

Kommunalwahlen

Kallstadt / Herxheim am Berg

am 26.05.2019

UNSER ZIEL

Das Ziel des Bündnis lebenswerte Weinstraße ist die Bewahrung und Verbesserung der Lebensqualität für Anwohner, Besucher und Touristen unserer Heimat, der Deutschen Weinstraße und der sie umgebenden Region.
Darin einbezogen ist der Schutz der Natur- und Tierwelt mit dauerhafter Erhaltung aller Lebensräume für Mensch und Tier für zukünftige Generationen.

Das bedeutet für uns als Bündnis lebenswerte Weinstraße:

Für uns ist der Begriff Heimat nicht nur auf einen Ort zu beziehen, vielmehr ist er untrennbar mit der spezifischen Lebensqualität an der Deutschen Weinstraße, deren besonderen kulturellen Ausprägungen, ihrer Landschaft und der damit einhergehenden klimatischen und geographischen Einzigartigkeit verbunden.

Lebensqualität zeigt sich für uns in der Summe aus persönlichem Wohlfühlen im Einklang mit den kulturellen Eigenarten und der Natur. Dazu gehört das kritische Abwägen wirtschaftlicher Interessen gegenüber Flora und Fauna. Hier sind ebenfalls die geschichtlichen, archäologischen, kulturellen und mentalitätsbedingten Besonderheiten in unserer Region hervorzuheben.

NEIN ZUR B271 WEST!

Denn die Folgen wären:

  • Dramatische Steigerung der Verkehrsbelastung der für LKW ungeeigneten Ost-West-Achse (Hauptstraße) durch Herxheim am Berg.

  • Laut aktueller Zählung des LBM ist mit einer Zunahme von 1.100 auf 2.500 Fahrzeugen mehr als eine Verdoppelung des Verkehrs auf der Freinsheimer Straße in Kallstadt zu erwarten, die zudem im Ortskern zu großen Gefahren für Fußgänger und Schulkinder führt.

  • Vernichtung unersetzlicher Naturzonen sowie den erdgeschichtlich relevanten Karsthöhlen.

  • Planierung eines Vogelschutzgebietes (Brückenkopf) und Vernichtung der einzigartigen Doppelschwanz- und weißen Höhlenasselbestände in der Karsthöhle.

  • Zerstörung von geologischen Formationen und archäologischen Fundstellen.

  • Vernichtung wertvoller Weinbergflächen durch den Bau der Trasse, durch vermehrte Ausgleichsflächen und durch die Veränderung des Kleinklimas (Froststau).

  • Gigantischer Flächenverbrauch im Vergleich zur B271 Ost.

  • Die aus betriebswirtschaftlicher Sicht deutlich höheren Kosten der Westumgehung im Vergleich zu Alternativen.

  • Unkalkulierbare Trockenschäden an Gebäuden und in Weinbergen in Herxheim am Berg durch Ableitung der oberen Grundwasserströme.

  • Behinderung der Wander- und Radwege zwischen den Gemeinden durch die geplante Trasse.

  • Hohe Folgekosten (Brückensanierung) durch geologische und tektonische Störungen.

  • Vermehrter Ausstoß von Stickoxiden und anderen Schadstoffen wegen des Trassenanstiegs auf die höchste Stelle der Weinstraße.

  • Vernichtung der einmaligen Region mit dem Markenzeichen „Deutsche Weinstraße“.

SUMMA SUMMARUM

Das Bündnis lebenswerte Weinstraße fordert, dass die Vernichtung des touristisch wertvollen Markenzeichens „Deutsche Weinstraße“ durch den Bau der umweltzerstörenden und teuren Trasse der B271 West verhindert wird!

UNSER WAHLPROGRAMM

UNSERE KANDIDATEN

Menü schließen